Kooperatives Schultraining

Pinneberg und Wedel

Das Kooperative Schultraining umfasst das Angebot der Beschulung und Förderung von schulpflichtigen Kindern und Jugendlichen in kleinen Gruppen und in Einzelangeboten mit dem Ziel, das Kind/den Jugendlichen über gezielte Förder- und Unterstützungsmaßnahmen soweit zu befähigen und zu stärken, dass er/sie wieder dauerhaft am Unterricht in einer Regelschule teilnehmen kann. Die Maßnahme ist als Tagesgruppe nach § 32, in der Regel in Verbindung mit § 35a SGB VIII strukturiert.

Das Beschulungsangebot richtet sich an schulpflichtige Kinder /Jugendliche aus dem Primar- und Sekundarstufenbereich, die in der Regelschule durch besondere Verhaltensauffälligkeiten auf sich aufmerksam machen und dadurch im Regelklassenkontext momentan nicht oder nur für wenige Wochenstunden beschulbar sind.

Das multiprofessionelle Team des Kooperativen Schultrainings besteht aus sozialpädagogischen Mitarbeiter*innen des Vereins für Jugendhilfe und soziales Pinneberg e.V., Regelschullehrkräften und Sonderpädagog*innen.

Im Vordergrund stehen die individuelle Förderung der sozialen und emotionalen Kompetenzen sowie der Lernbereitschaft und der Leistungsmotivation der Schüler*innen. Ausgehend von dem individuellen Unterstützungsbedarf der Kinder und Jugendlichen wird ein passgenaues Angebot geschaffen, das die Gestaltung von Lernprozessen, positiver emotionaler Entwicklung und Verhaltenssteuerung beinhaltet. Durch erprobte pädagogische Methoden und systemische Arbeitsweisen erlernen die Schüler*innen adäquates Sozialverhalten und problematische Verhaltensweisen im Schulkontext können abgebaut werden.

Elternarbeit ist ein wesentlicher Bestandteil der pädagogischen Arbeit. Es finden regelmäßige wöchentliche Elterngespräche statt. Im Vorfeld der Aufnahme ihrer Kinder und Jugendlichen in das Schultraining werden die Eltern umfassend über die Ziele und Inhalte der Maßnahme informiert und auf die Notwendigkeit ihres Mitwirkens hingewiesen.