© Verein für Jugendhilfe und Soziales Pinneberg e.V. 2019 Täter-Opfer-Ausgleich für Erwachsene Der Täter-Opfer-Ausgleich bei dem Verein für Jugendhilfe und Soziales Pinneberg e.V. richtet sich an erwachsene Beschuldigte einer Straftat im Landgerichtsbezirk Itzehoe (Landkreise Pinneberg, Steinburg und Dithmarschen) sowie an Geschädigte einer solchen Tat. Die Durchführung wird in der Regel während eines laufenden Strafverfahrens von der Staatsanwaltschaft oder dem Gericht angeregt. Ebenso können sich Beschuldigte oder Geschädigte bei der Ausgleichsstelle selbst melden. Nach Durchführung des TOAs wird grundsätzlich ein Abschlussbericht an die zuweisende Instanz gesandt. Diese entscheidet dann über den weiteren Verlauf des Verfahrens. Nach erfolgreichem Täter-Opfer-Ausgleich, d. h. bei beidseitiger zufriedenstellender Einigung des Geschädigten und Beschuldigten, besteht die Möglichkeit, eine Einstellung des Strafverfahrens oder zumindest eine positive Berücksichtigung im weiteren Verfahren zu erlangen. Die gesetzlichen Grundlagen für den Täter-Opfer-Ausgleich finden sich im Strafgesetzbuch (§ 46a StGB) und der Strafprozessordnung (§§ 153, 153a StPO). Täter-Opfer-Ausgleich Verein für Jugendhilfe und Soziales Pinneberg e.V. Frau Haarländer (Sozialpädagogin, Mediatorin in Strafsachen) Herr Seeland (Sozialpädagoge, Kriminologe) Lindenstr. 2a 25421 Pinneberg Telefon: 04101/8582476 Telefax: 04101/8582477 E-Mail: toa-itzehoe@ju-pi.de